Bikini-Fitness-Wettkampf: Ich nehme teil.

Ja, ich betrete die Wettkampfbühne!
Viele haben mich bereits gefragt, wann ich es entschieden habe den Weg auf die Bühne zu gehen und ob es schon immer ein Ziel von mir war. Nein – ganz und gar nicht war das anfangs ein Ziel von mir. Ich glaube es ist mittlerweile bereits 3 Jahre her, als mich ein Mitglied im Fitnessstudio darauf ansprach, wieso ich nicht an Wettkämpfen der Bikiniklasse teilnehme. Damals lachte ich über seine Aussage und hielt diese für eine absurde Idee.
Fangen wir grob von vorn an: Anfang 2012 habe ich die erste Mitgliedschaft im Fitnessstudio abgeschlossen. Damals war es das Mcfit in Hannover – Vahrenwald, da ich zu der Zeit aufgrund meiner Berufsausbildung in Hannover wohnte. Ich konnte früher nie nachvollziehen, wie Menschen zum „sporteln“ in ein Fitnessstudio rennen können – eher war ich der Pferdenarr, umgeben von Tieren, frischer Luft und Sport im Sinne von Reitstunden. Zu der Mitgliedschaft bewegten mich eigentlich nur zwei Gründen: Abnehmen und die Freizeit neben dem Blockunterricht vertreiben. Wer hätte gedacht, dass dies eine Anfang von etwas Großem sein würde.
Anfangs trainierte ich zwei- bis dreimal die Woche und auf die Ernährung achtete ich nur geringfügig – schließlich hatte ich die Einstellung „wer Sport macht kann essen was er will“. 2013 hatte ich dann die erste verändernde Erkenntnis: Passt du die Ernährung an, machst du noch mehr Fortschritte. Und so war es. Ich habe viel herumprobiert und mich teils wahrscheinlich ziemlich unter Druck gesetzt. Hieraus resultierte, dass es mir nicht mehr ausreichte, lediglich dreimal pro Woche zu trainieren – denn auch da kam der Gedanke, „investierst du mehr, erreichst du mehr“. Mein Körper formte sich, die Vitalität stärkte sich und für mich war der Gang ins Fitnessstudio nicht mehr wegzudenken. Im Januar 2015 habe ich mir die Deadline gesetzt, einen großen Augenmerk auf die Ernährung zu setzen. Ich habe mir den Foodtracker „Lifesum“ heruntergeladen und bin mit den „Makro-Standarteinstellungen“ in meine erste Diät gestartet. Zudem joggte ich wöchentlich zwei- bis dreimal 10 km und habe fleißig vier bis fünf Tage/Woche mein Krafttraining absolviert. Anfangs ließen die Erfolge auf sich warten, aber die Geduld und Disziplin zahlte sich aus. Im Sommer 2015 fühlte ich mich in meinem Körper wohler denn je. Die Saison beendete ich so gesehen mit dem Sportcheck Nachtlauf auf 10 km mit einer für mich Spitzenzeit von ca. 54 min. Damit sollte es gewesen sein. Im Spiegel betrachtet fehlten mir Muskeln, Skepsis machte sich breit und mein Fazit war: „Ich bin zu flach trainiert – da müssen Muskeln her“. Der Startschuss für meine erste Aufbauphase, selbstverständlich auf eigene Faust wie bisher auch begleitet von Studien, Fachliteratur, Youtube und einer Menge Meinungen Anderer. Parallel hierzu absolvierte ich in einem Fernstudium die Fitness- und Gesundheitstrainer B-Lizenz, um mein erlesenes Wissen zu fundieren. Meine Aufbauphase ging voran und letztendlich brachte Sie mir 8 kg mehr auf der Waage. Was war unter dem Fett? Tatsächlich antrainierte Muskeln? In der darauffolgenden Diät von Februar 2016 bis Mai 2016 kam endlich wieder mein Sixpack zum Vorschein und auf der Waage sind sogar 3 kg drauf geblieben. Meine Schlussfolgerung; das Experiment brachte wohl doch einen kleinen Muskelzuwachs.
Nur wie sollte es nun weiter gehen. Es musste ein Ziel her. Eine Herausforderung: Bikini-Fitness-Wettkampf war die Antwort darauf.
Die erste Überlegung: Was benötigt es dazu, diesen Weg zu gehen:
-Disziplin
-Ehrgeiz
-Geduld
-volle Aufmerksamkeit auf mich selbst!
Der Einzug in eine tolle Wohnung mit neuer Küche, in der ich meine Leidenschaft des Kochens nachgehen konnte, schaffte im August 2016 alle Voraussetzungen für die neue Herausforderung. Ich suchte mir in Hinblick auf Training und Ernährung jemanden mit erfahrenen Background und stellte Ernährung sowie mein Training um. Wann ich letztlich den Wettkampf antreten wollte, war noch unklar. Nur eins war mir bewusst: Trainiere hart, gibt dich dem Ganzen voll hin und fokussiere dein Ziel.
Wie sich die Zusammenarbeit mit meinem jetzigen Coach ergab und warum ich mich für Teilnahme an der 3. GNBF e.V. internationalen Deutschen Meisterschaft am 27. Mai 2017 in Neu-Ulm entschieden habe erwartet dich im nächsten Teil meiner Blog Serie „Bikini-Fitness-Wettkampf“.
Eure Sina
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s